Homöopathie

[home]
Hauptseite
Autor: Wikipedia
Stand: 2006-03-07
  1. Kurztext
  2. Bibliographie
  3. Weblinks

Kurztext

Die Homöopathie ("ähnliches Leiden", von griech. homoios = gleich, gleichartig und páthos = Leid, Krankheit) ist eine kontrovers diskutierte alternative Heilmethode, deren Prinzipien um 1800 formuliert wurden.

Homöopathen behandeln ihre Patienten nach dem vom Begründer der Homöopathie, Samuel Hahnemann, aufgestellten Grundsatz: Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt. Zu diesem Zweck werden Substanzen, von denen bekannt ist oder angenommen wird, sie könnten bei gesunden Menschen der Krankheit ähnelnde Symptome hervorrufen, in starker Verdünnung verabreicht. Das Verfahren zur Verdünnung wird von Homöopathen Potenzieren genannt, weil sie glauben, dass die Wirkung der verdünnten Substanz durch dieses Verfahren nicht abgeschwächt, sondern verstärkt wird.

Die vielen den heutigen wissenschaftlichen Anforderungen genügenden Studien zeigen in der Gesamtbetrachtung, dass die untersuchten homöopathischen Behandlungen keine signifikant über den Placebo-Effekt hinausgehende medizinische Wirksamkeit haben. Die zentralen Aussagen der Homöopathie über ihre allgemeinen Grundsätze (Potenzierung, Ähnlichkeit, Lebenskraft) sind mangels Überprüfbarkeit pseudowissenschaftlich.

Bibliographie

Bestand der Deutschen Bibliothek zur Homöopathie(3098 Titeleinträge!)

[up]

Weblinks

Quellenlinks

Wikipedia
Homöopathie International
Über Homöopathie
Quellenlink von Religio

Kritische Links

Wikipedia
Kritik an Homöopathie

[up]

[home]
Hauptseite