Fundamentalismus

[home]
Hauptseite
Autor: Winfried Müller
Stand: November 2009
  1. Kurztext
  2. Bibliographie
  3. Weblinks

Kurztext

Werden die Grundlagen einer Weltanschauung, Religion, Politik oder eines sonstigen Gedankengebädes als absolut wahr und uneingeschränkt gültig angesehen, spricht man von Fundamentalismus. Jede Begrenzung oder Relativierung dieses Fundaments wird abgelehnt, oft auch bekämpft. Fundamente können heilige Schriften, politische Weltanschauungen oder auch gesellschaftliche Werte sein.

Historisch gesehen, taucht der Begriff Fundamentalismus Ende des 19., Anfang des 20. Jahrhunderts in Amerika auf. In der Zeitschriftenreihe The fundamentals. A testimony of truth. wandten sich Protestanten gegen den Einfluss naturwissenschaftlichen Denkens in die Religion. Der Streit entzündete sich an der Wertung der Darwinschen Evolutionstheorie durch die Gemeindetheologie, indem man ihr die biblische Schöpfungsgeschichte als absolut offenbarte Wahrheit gegenüberstellte. Damit wurden Naturwissenschaft und Glaube als sich einander ausschließende und unvereinbare Fachgebiete verstanden. Aus diesem feindlichen Gegensatz entwickelte sich dann im 20. Jahrhundert der Kreationismus.

Bibliographie

Deutsche Bibliothek
Fundamentalismus

[up]

Weblinks

Links

EI-Tagung München, 2007:
Religiöser-weltanschaulicher-politischer Fundamentalismus und Fanatismus.
Eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung im 21. Jahrhundert
http://home.arcor.de/eimuc/2007.pdf
Wikipedia
http://de.wikipedia.org/wiki/Fundamentalismus
Bundeszentrale für politische Bildung: Hanisauland
http://www.hanisauland.de/lexikon/f/fundamentalismus.html

[up]

[home]
Hauptseite