Esoterik

[home]
Hauptseite
Autor: Winfried Müller
Stand: Oktober 2012
  1. Kurztext
  2. Bibliographie
  3. Weblinks

Kurztext

Wikipedia definiert den Begriff Esoterik so: (von griechisch esoterikós, "innerlich") ist ein Sammelbegriff für ein weites Spektrum an Weltanschauungen, welche die spirituelle Entwicklung des Individuums betonen, jedoch keine Religion im engeren Sinn sind. Den sich teilweise deutlich unterscheidenden Lehren ist gemeinsam, dass sie die Existenz von Kräften und Einflüssen außerhalb des naturwissenschaftlich messbaren voraussetzen und Wissenschaft und traditionell organisierte Religionen als zu beschränkt ansehen, um die Welt vollständig zu erklären. Die esoterische Denkweise steht somit außerhalb des wissenschaftlichen Weltbildes.

Hansjörg Hemminger definiert den Begriff Esoterik so: Der Begriff Esoterik wird heute als Sammelbegriff für die unterschiedlichsten weltanschaulichen Lebenssinn-Angebote gebraucht. Ein Blick auf die Vielfalt der Themen, mit denen große Verlage im RKahmen von Esoterikreihen aufwarten, macht deutlich, daß es meist um Geheimwissen, geheime Lebenshilfen und Geheimwissenschaften für jedermann geht. (= Hemminger, H.; Keden, J.; Schmidt-Domine, J.: Gurus, Geister, Heiler und Propheten. Nach Hemminger hat die esoterische Weltsicht folgende Züge:

  1. Die sichtbare Welt ist weder die einzige, noch die ganze Wirklichkeit
  2. Es gibt eine unsichtbare, jenseitige Ueberwelt, zu der man sich Zugang verschaffen kann.
  3. Der Mensch ist umgeben von Astralwelten und verfügt über einen Astralleib, der feinstofflicher ist als die Materie. Damit verfügt der Mensch über eine Art unsterblicher Lebensenergie.
  4. Über den Weg der inneren Erfahrung und Erkenntnis erinnert man sich seiner Ursprünge und wird sich der eigenen geistigen, höheren Natur bewusst.
  5. Der Mikrokosmos entspricht dem Makrokosmos und umgekehrt. Das bedeutet, alles Vorfindliche hat in geistigen Welten seine Entsprechung.
  6. Eine Bewusstseins- und Lebenstransformation des Menschen ist möglich durch Einweihung in höhere Geheimnisse bzw. durch einen Aufnahmeritus in eine esoterische Gemeinschaft. Im Laufe der letzten 150 Jahre entstanden philosophisch ausgerichtete esoterische Gemeinschaften wie z.B. Rosenkreuzer (Geistesschulung zur Umwandlung des Menschen), Theosophie (aus vielen Quellen geschöpfte Gotteserkenntnis der H.P. Blavatsky, gest. 1891), Anthroposophie (Weltanschauung von Rudolf Steiner, gest. 1925) (Hemminger, a.a.O. S. 44f.)

Hartmut Zinser weist darauf hin, dass in der Gegenwart der Begriff gleichbedeutend mit Okkultismus verwendet wird, wobei er hierbei Religiöses von dem Wissen unterscheidet, welches mit der Wissenschaft nicht zu vereinbaren ist. Gleichzeitig weist er auch darauf hin, dass sich ein Markt der Esoterik entwickelt hat, auf dem alles verkauft wird, was außerordentlich zu sein scheint. Auf diesem Markt werden 20 Milliarden Euro Umsatz gemacht. Ein deutlicher Hinweis für diese Situation ist, dass keine Buchhandlung in der Bundesrepublik auf eine Rubrik Esoterik in ihrem Sortiment verzichtet.

Neben der klassischen Esoterik gibt es noch eine sogenannte Gebrauchsesoterik. Da kann man in Kursen zur Hexe oder zum Schamanen ausgebildet werden, da gibt es Talismane, Anleitungen zur Meditation oder zum kosmischen Orgasmus, alles wohlfeil auf Esoterikmessen zu erhalten. In unsicheren Zeiten benutzt mancher esoterische Hilfsmittel und Praktiken, um die Probleme seines Lebens zu lösen.

Die Gründe für die weite Verbreitung esoterischen Gedankengutes sehe ich vor allem in der Tatsache, dass die Ergebnisse der modernen Wissenschaft zunehmend so speziell sind, dass der schulisch normal ausgebildete Bürger sie nicht mehr nachvollziehen kann. Das Ergebnis ist: Er empfindet das als Geheimnis und versucht, sich eine eigene Deutung zu geben. Da er nicht mehr adäquat reagieren kann, regrediert er auf magische Deutungsmuster der Wirklichkeit. Letzlich ist die grassierende Verbreitung esoterischen Gedankengutes ein Indikator für einen inadäquaten Zustand der wissenschaftlichen Allgemeinbildung in der Bundesrepublik.

Bibliographie

Deutsche Bibliothek
Esoterik
Relevante Einzeltitel
Keden, Joachim; Hemminger, Hansjörg; Schmidt-DominĂ©, Joachim: Gurus, Geister, Heiler und Propheten
Barth, Claudia: Über alles in der Welt - Esoterik und Leitkultur: eine Einführung in die Kritik irrationaler Welterklärungen
Studentischer Sprecherrat der Universität München (Hrsg.): Ganzheitlich und ohne Sorgen in die Republik von morgen

[up]

Weblinks

Quellenlinks

Wikipedia
Pro Esoterik

Kritische Links

Wikipedia
Esoterikkritik
Religio
Esoterik
VIKAS
Vogtländischen Informations- und Kontaktstelle destruktive Kulte / Psychogruppen / Esoterik
Humboldt-Universität
Anthroposophie - kritische Reflexionen
Tagung der Humboldt-Universität zum Thema Anthroposophie und Waldorfpädagogik
Joseph Schumacher:
Esoterik - die Religion des Übersinnlichen

[up]

[home]
Hauptseite